Das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE) ist die einzige außeruniversitäre Forschungseinrichtung, die sich dem Thema Demenz und all seinen Facetten sowie weiteren neurodegenerativen Erkrankungen über das gesamte Spektrum der Grundlagenforschung über Humanstudien bis hin zu Pflege-/Versorgungsforschung widmet.  Das DZNE steht dabei für Exzellenz in Forschung und Wissenschaftsmanagement, Translation von Forschungsergebnissen in die Anwendung, Interdisziplinarität und Internationalisierung. Es ist eine Einrichtung in der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Mit über 1000 Beschäftigten aus 55 Nationen, auf 10 Standorte verteilt, zählt das DZNE national wie auch international zu einer der führenden Forschungseinrichtungen auf seinem Forschungsgebiet.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

Code: 9033/2019/1

Für die Arbeitsgruppe „Interventional Health Care Research“ ab April 2019 oder später.

Die Anstellung erfolgt im Rahmen eines von der Robert-Bosch-Stiftung geförderten Forschungsprojektes befristet bis zum 28.2.2021. Ziel der Studie ist  die Entwicklung eines EU-Atlas zu Prävalenz und Versorgung von dementiell erkrankten Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in Europa.

Hierzu sollen auf EU-Ebene: a) Versorgungsepidemiologische Analysen der Prävalenz und ethnien-spezifischen Informations-/ Beratungs- und Versorgungsangebote durchgeführt werden, und b) Nationale Demenzpläne/-strategien sowie Behandlungs- und Versorgungsrichtlinien auf Spezifität für Menschen mit Migrationshintergrund analysiert werden. Dies geschieht sowohl datenbasiert als auch durch halb-strukturierte Interviews mit Experten aus den EU-Mitgliedsstaaten.


Ihre Aufgaben

Ihre Aufgaben umfassen (a) die Unterstützung des Projektteams in der Koordination und Durchführung der Studie, (b) die Analyse und Publikation wissenschaftlicher Daten und Fragestellungen. Darüber hinaus erhalten Sie die Möglichkeit der eigenen Weiterqualifikation, z.B. im Rahmen einer Promotion.

Zum Forschungsgegenstand der AG zählen medizinische, soziale, individuelle, familiäre, pflegerische, ethische, ökonomische und gesellschaftliche Fragestellungen. Die Forschungslinie umfasst  die Entwicklung innovativer Versorgungskonzepte, deren Umsetzung, die Überprüfung der Wirksamkeit, Effektivität und Effizienz sowie deren Überführung in die Regelversorgung. Die Dissemination von Ergebnissen bezieht dabei explizit relevante Versorgungspartner und die breite Öffentlichkeit mit ein.

Ihr Profil

Sie verfügen über einen Hochschulabschluss in Psychologie, Sozialwissenschaften, Epidemiologie, oder eine vergleichbare Qualifikation. Ferner verfügen Sie über Kenntnisse in quantitativer und/ oder qualitativer Arbeit. Ihr Englisch bezeichnen Sie als „sicher“ und Sie bewegen sich gerne auf internationaler Ebene. Die Mitarbeit in einem multidisziplinären Team macht Ihnen Spaß. Besitzen Sie darüber hinaus gute kommunikative, konzeptionelle und analytische Fähigkeiten erwartet Sie ein interessantes und entwicklungsfähiges Arbeitsfeld.

 

Standort

Rostock/Greifswald

Ihr Ansprechpartner

Herr Dr. Rene Thyrian

Stellenumfang

Vollzeit/Teilzeit

Befristung

2 Jahre

Vergütung

gemäß TVöD-Bund

Bewerbungsfrist

08.03.2019

Im Rahmen der Tätigkeit werden besondere Kenntnisse und Erfahrungen zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung erworben. Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.