Das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) ist ein weltweit führendes, international ausgerichtetes Forschungszentrum, das sich der Entdeckung neuer Ansätze zur Prävention und Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen verschrieben hat. Zu diesem Zweck verfolgen Forscherinnen und Forscher an zehn DZNE-Standorten in ganz Deutschland eine translationale und interdisziplinäre Strategie, die fünf miteinander verbundene Bereiche umfasst: Grundlagenforschung, Klinische Forschung, Versorgungsforschung, Populationsforschung und Systemmedizin. www.dzne.de

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) Pharmakoepidemiologie, statistische Verfahren

Code: 1010/2021/10

für die Arbeitsgruppe „Pharmakoepidemiologie bei Neurodegenerativen Erkrankungen“ (Prof. Dr. Britta Hänisch).

Der Fokus der Arbeitsgruppe, die eine Kooperation des DZNE mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und dem Uniklinikum Bonn darstellt, liegt auf der Untersuchung der Anwendung von Arzneimitteln und deren (unerwünschte) Wirkungen bei Patienten hinsichtlich neurodegenerativen Erkrankungen. Dazu werden u.a. Daten aus longitudinalen Kohortenstudien und Daten von Versicherungsträgern (Routinedaten) analysiert.


Ihre Aufgaben

  • Konzeption und Durchführung pharmakoepidemiologischer Analysen, z.T. unter Einbeziehung pharmakogenetischer und pharmakoökonomischer Daten
  • Kommunikation und Zusammenarbeit mit Projektpartnern (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Universitäten, Krankenkassen)
  • Erstellen wissenschaftlicher Publikationen

 

Ihr Profil

  • Studium der Lebens- bzw. Naturwissenschaften (z.B. Epidemiologie, Statistik, Mathematik) oder benachbarter Fachgebiete, vorzugsweise mit Promotion
  • Exzellente Kenntnisse epidemiologischer und statistischer Methoden
  • Exzellente Kenntnisse (u.a. Regressionsmodelle, Datenmanagement, Programmierung) in Statistiksoftware (essenziell sind exzellente Kenntnisse in SAS oder R)
  • Praktische Erfahrung in der Auswertung großer epidemiologischer Studien, bevorzugt im Bereich Versorgungsforschung/Public Health/Pharmakoökonomie
  • Sehr gute Englischkenntnisse sowie Publikationserfahrung
  • Erfahrungen im Bereich Machine Learning Analysen sind von Vorteil

Wir bieten

  • Eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit in einer Forschungseinrichtung, die die Zukunftsthemen im Bereich der Gesundheitsforschung in einem wissenschaftlich und zugleich stark international geprägten Umfeld bearbeitet
  • Breiten Raum für die persönliche Entwicklung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Gezielte Personalentwicklung
  • Eine zunächst befristete Position
  • Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund)
Hier bewerben

Standort

Bonn

Ihr Ansprechpartner

Prof. Dr. Britta Hänisch

Stellenumfang

Vollzeit

Befristung

befristet

Vergütung

gem. TVöD Bund

Bewerbungsfrist

30.11.2021

Im Rahmen der Tätigkeit werden besondere Kenntnisse und Erfahrungen zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung erworben. Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.