Das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE) ist die einzige außeruniversitäre Forschungseinrichtung, die sich dem Thema Demenz und all seinen Facetten sowie weiteren neurodegenerativen Erkrankungen über das gesamte Spektrum der Grundlagenforschung über Humanstudien bis hin zu Pflege-/Versorgungsforschung widmet.  Das DZNE steht dabei für Exzellenz in Forschung und Wissenschaftsmanagement, Translation von Forschungsergebnissen in die Anwendung, Interdisziplinarität und Internationalisierung. Es ist eine Einrichtung in der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Mit über 1000 Beschäftigten aus 55 Nationen, auf10 Standorte verteilt, zählt das DZNE national wie auch international zu einer der führenden Forschungseinrichtungen auf seinem Forschungsgebiet.

Sachbearbeiter (m/w) Logistik und Infrastruktur

Code: 1616/2018/11

Die Abteilung für Populationsbezogene Gesundheitsforschung widmet sich der quantitativen, empirischen Forschung, um die Entwicklung von Präventionsstrategien für neurodegenerative und andere altersbedingte Erkrankungen, insbesondere Demenz, zu unterstützen. Zu diesem Zweck wird u. a. die Rheinland Studie, eine großangelegte, bevölkerungsbasierte Langzeitstudie durchgeführt, die z. B. die normale und pathologische Gehirnstruktur und -funktion über den Lebensverlauf bei Erwachsenen betrachtet. Für die Studie wurden in Bonn zwei Untersuchungs­zentren eingerichtet, jedes mit modernster Ausstattung für umfassende Gesundheitsuntersuchungen, einschließlich Magnetresonanztomographen (MRT).

Weitere Informationen zur Rheinland Studie sind unter folgendem Link zu finden: http://www.rheinland-studie.de


Ihre Aufgaben

  • Beschaffung von technischer Ausstattung, Arbeitsmitteln und Verbrauchsmaterialien
  • Gerätemanagement (incl. Inventarisierung und Koordination von Gerätewartung und -reparatur)
  • Transportmanagement von Bioproben aus den Untersuchungszentren zu internen und externen Kooperationspartnern
  • Organisation des Liegenschaftsbetriebes und -unterhaltes für zwei Untersuchungszentren der Rheinland Studie in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung Technische Infrastruktur/Bau  des DZNE
  • Schnittstellenfunktion zwischen der Studienkoordination, den verschiedenen Fachabteilungen des DZNE und externen Dienstleistern
  • Strukturierung und Vernetzung von Informationen aus den verschiedenen Fachbereichen sowie deren Einordung in Hinblick auf die Bedarfe, finanziellen Rahmenbedingungen sowie wissenschaftlichen Anforderungen der Rheinland Studie (bspw. hinsichtlich Workflow in den Zentren, Ablauf der Untersuchungen, Hygienevorschriften, Sicherheit und Arbeitsschutz)

Ihr Profil

  • Berufsausbildung im technischen oder kaufmännischem Bereich
  • Mehrjährige Berufserfahrung in der Administration und des Betriebes von Forschungsinfrastrukturen oder medizinischen Großeinrichtungen, insbesondere Beschaffungsprozesse und Koordination innerbetrieblicher Abläufe
  • Koordinations-, Durchsetzungs- und Organisationsstärke für die Zusammenarbeit in einem multidisziplinären Umfeld
  • Herausragende soziale Kompetenz, Flexibilität, ausgeprägte Kooperations- und Teamfähigkeit sowie ausgezeichneter Kommunikationsstil im Umgang mit Ansprechpartnern aus verschiedensten wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftlichen Tätigkeitsbereichen
  • Gewissenhafter, sorgfältiger und lösungsorientierter Arbeitsstil auf höchstem Qualitätsniveau
  • Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift für den Austausch im internationalen Team der Rheinland Studie
  • Sichere EDV-Kenntnisse (Mac und Windows, Office-Anwendungen)

Wir bieten

  • Die Mitarbeit in der Rheinland Studie bietet einen attraktiven Arbeitsplatz in einem interdisziplinären, dynamischen Team und die Mitwirkung an einem spannenden Forschungsprojekt mit einer Langzeitperspektive
  • Die Studie bietet breiten Raum für die persönliche Entwicklung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Standort

Bonn

Ihr Ansprechpartner

Dr. Ruth Schietke

Stellenumfang

Vollzeit oder Teilzeit (80 %)

Befristung

zunächst 2 Jahre

Vergütung

gemäß TVöD Bund

Bewerbungsfrist

31.12.2018

Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.