Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) oder Doktorand (m/w) - Informatik, Schwerpunkt Medizin- und Informationstechnik
9018/2017/6
Standort: Rostock/Greifswald


Das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE) erforscht die Ursachen von Erkrankungen des Nervensystems und entwickelt Strategien zur Prävention, Therapie und Pflege. Es ist eine Einrichtung in der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren mit Standorten in Berlin, Bonn, Dresden, Göttingen, Magdeburg, München, Rostock/Greifswald, Tübingen und Witten. Das DZNE kooperiert eng mit Universitäten, deren Kliniken und außeruniversitären Einrichtungen.


Ihre Aufgaben:

  • Wissenschaftliche Arbeit im Bereich der Entwicklung und Evaluierung von situations-adaptiven Assistenzsystemen für Menschen mit kognitiven Einschränkungen.
  • Modellbildung und Analyse an simulierten und Realdaten.
  • Erstellung wissenschaftlicher Publikationen im Rahmen des eigenen fachlichen Aufgabengebietes

Ihr Profil:

  • Als Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Abgeschlossenes Studium mit Promotion, vorzugsweise in den Richtungen Informatik bzw. Medizin-, Wirtschafts- oder Bioinformatik oder Psychologie mit Schwerpunkt Computational Psychology (bei vergleichbarer fachlicher Eignung und vorhandener Erfahrung andere Fachrichtungen möglich)
  • Als Doktorand: Abgeschlossenes Studium
  • Kenntnisse im Bereich modelbasierter und datengetriebener Analysen, insbesondere Bayes'sche Methoden für Zeitreihendaten, sowie der Mustererkennung und des maschinellen Lernens und/oder Kenntnisse im Bereich kognitiver Modellierung erwünscht.
  • Ausgeprägte Fähigkeiten zur selbständigen Arbeit auf Basis strukturierter, analytischer, zielorientierter und planvoller Vorgehensweisen

Für nähere Auskünfte und bei Fragen zu dieser Stelle können Sie sich gerne unverbindlich an Hrn. Prof. Dr. Stefan Teipel wenden (stefan.teipel@dzne.de , Tel.: 0381 494 9471).

Wir bieten:

  • Eine spannende und anspruchsvolle Tätigkeit in einer Forschungseinrichtung, die die Zukunftsthemen im Bereich der Gesundheitsforschung in einem wissenschaftlich und zugleich stark international geprägten Umfeld bearbeitet
  • Breiten Raum für die persönliche Entwicklung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen sind mit anderen Forschungseinrichtungen vergleichbar.

Im Rahmen der Tätigkeit werden besondere Kenntnisse und Erfahrungen zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung erworben.

Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bewerben Sie sich jetzt online!